AGB

Hinweis:  Die gesonderten AGB für den – Private Domain Registration Service (Datenschutz Option bzgl. WHOIS Abfragen) –  finden Sie  auf den folgenden Link >>hier<<
 

(Stand: 30.5.2018)

Allgemeine Geschäftsbedingungen von ARLTNET Kommunikationssysteme – Inhaber Alexander Arlt und

der ARLTNET Hardware und Software Vetrieb – Alexander Arlt und Stephanie Arlt-Herder GbR

(nachfolgend ARLTNET genannt).

 
1. Geltungsbereich
Angebote, Lieferungen und Leistungen erfolgen ausschließlich zu den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese finden innerhalb ständiger Geschäftsverbindungen auch auf alle künftigen Geschäfte zwischen den Parteien Anwendung. Es gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ARLTNET Kommunikationssysteme vertreten durch den Geschäftsinhaber Alexander Arlt und der ARLTNET Hardware und Software Vertrieb – Alexander Arlt und Stephanie Arlt-Herder GbR, nachfolgend ARLTNET genannt. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden gelten nur insoweit, als das ARLTNET Ihnen ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.
Unternehmer im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäftes in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
Bei schriftlichen Angeboten werden entsprechend dem möglichen Geschäftspartner oder Privatperson diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit vorgelegt.
Privatpersonen oder Gewerbetreibende akzeptieren schriftlich oder elektronisch den Vertragsabschluss, und damit durch Ihre Unterschrift diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und deren inhaltlichen Kenntnisnahme oder durch entsprechende Zustimmung in elektronischer Form im Webshop. Bei Angeboten ohne Vertragsbindung ist eine schriftliche Auftragsbestätigung oder elektronische Bestätigung im Webshop nötig, damit finden diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Sinne des Handelsgesetzbuches Ihre Anwendung. Dabei wird er eindeutig auf die Allgemeinen Geschäftsbedingen aufmerksam gemacht und akzeptiert die mit der schriftlichen Auftragsbestätigung. Die Privatperson muss Volljährig sein oder entsprechende Elternteil muss den Vertrag bzw. Angebot nach Kenntnisnahme diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustimmen (gesetzlicher Vertreter im Sinne des BGB).
Gesonderte Allgemeine Geschäftbedingungen z.B. für Private Domain Registration Service (WHOIS Datenschutz) werden gesondert aufgeführt – siehe Link (//www.arltnet.info/allgemeine-geschaeftsbedinungen-fuer-private-domain-registration-services/)
 
2.Gesetzwidrige Informationen
Sittenwidrige oder gesetzwidrige Informationen dürfen vom Kunden nicht angeboten oder gespeichert bzw. auf Webservern in welcher Form auch immer abgelegt oder per Email oder anderweitig verteilt werden. Bei Internet Projekten erfolgt die Abspeicherung von Texten und Grafiken nach Angaben des Auftraggebers, der für den Inhalt, deren Datenschutz und Medienrechte selbst verantwortlich ist. Die Rechte an Webseiten, Dokumenten, Schriften, Schriftschnitte, Bilder, etc und deren Inhalte werden von uns nicht geprüft, dafür ist der Auftraggeber stets selbst verantwortlich. Generell hat der Kunde nur dann Eigentumsrechte, wenn die Inhalte der Webseiten selbst erbracht wurden sind, dies gilt nicht wenn ein Auftragnehmer entsprechend für die Webseiten Erstellung beauftragt wurde. Dennoch sind alle Inhalte immer durch den Kunden bzw. Auftraggeber sorgfältig zu kontrollieren. Ist der Kunde oder Auftraggeber dazu nicht fähig, so muss er entsprechende Dienstleistung bei einer Webagentur bzw Dritte Personen zu beauftragen. Wir weisen darauf hin, dass immer der Inhaber der Domäne zuständig und für deren Webinhalte immer eigen verantwortlich ist. Ebenso muss eine Kontaktperson für die Webseite definiert sein bzw. unter dem der Domaininhaber erreichbar sein muss, sofern dies nicht im Impressum anders geregelt ist. Die Daten des Domaininhaber müssen stets aktuell gehalten werden. Bei Adress-Änderungen muss der Auftraggeber bzw.  Domaininhaber diese an ARLTNET per Mail oder Fax melden.
Gesetzwidrige Inhalte auf unseren Webservern, wie beispielsweise pornografische Darstellungen, nicht autorisierter Vertrieb von Musik oder anderen geschützten Inhalten, werden von uns zur strafrechtlichen Anzeige gebracht, ebenso ist eine Vertragsstrafe von 5000€ fällig. Sollten durch nicht genügende Systempflege von Webseiten und Applikationen die auf HTML, PHP, Java oder anderen eingebrachte Programme bzw. Programmmodule andere Teile des Systems in Mitleidenschaft gezogen werden oder dadurch Fahrlässige Sicherheitsmängel entstehen, kann dies ebenso die fristlose Kündigung und gegebenfalls Schadenersatzforderungen zur Folge haben.
Es gelten grundsätzlich die Gesetzlichen Bestimmungen der Bundesrepublik Deutschland, insbesondere das TKG (Telekommunikationsgesetz), Mediengesetz aus dem Staatsvertrag, DGSVO und weitere Gesetze usw., deren Auflagen wie Beispielsweise das Impressum, Datenschutz usw. entsprechend erfüllt werden müssen. Gesetzliche Verstöße im Rahmen des abgeschlossenen Vertrages haben grundsätzlich die fristlose Kündigung und deren strafrechtliche Anzeige zur Folge.
 
3. Lieferung, Leistung, Leistungsanspruch
Erst nach Erhalt einer schriftlichen Auftragsbestätigung oder der schriftlichen Zustimmung des Vertrags oder Abbuchung bzw. der bezahlten Rechnung hat der Vertragsnehmer ein Anrecht auf unsere im Vertrag zugesicherten Leistungen. Bis zur vollständigen Bezahlung aller vertraglich vereinbarten Gebühren bleibt die Verwaltung der Domäne (ADMIN) in unserem Besitz.
Der Dienstleistungsvertrag für Webpakete und Domäne gilt unbefristet, hat jedoch eine Mindestlaufzeit von einen Jahr, und kann anschließend mit einer Frist von 6 Wochen gekündigt werden, sofern nicht anders festgelegt wurde bzw. ARLTNET schriftlich zugestimmt hat. Der Auftraggeber hat Anspruch auf 92 % Verfügbarkeit der Internet Dienstleistung im Sinne des technischen Betriebes, ausgeschlossen sind angekündigte Störungen, Wartungen oder Störungen durch dritte oder höhere Gewalt. Insbesondere für die Funktionsfähigkeit der eigentlichen Internet-Präsenz des Kunden, bestehend aus den auf den Webserver aufgespielten Daten (z.B. HTML-Dateien, Flash-Dateien, Skripte etc.), ist ARLTNET nicht verantwortlich. Höhere Verfügbarkeitsanforderungen müssen zusätzlich zum Internetwebvertrag schriftlich über ein Service Level Agreement (Servicevertrag) vereinbart werden, dies gilt auch für zu erwartenden telefonischen Support. Der Servicevertrag ist nicht Bestandteil eines Internetwebvertrag. Performance Probleme seitens des Servers oder des Internets können nicht garantiert werden und sind ausgeschlossen von der Verfügbarkeit.
Der Auftraggeber hat die Möglichkeit sich über das Kunden Service Center sich über zu erwartende Störungen, Wartungsarbeiten zu informieren. Darüber hinaus kann der Kunde sich von der Verfügbarkeit seines Emails – Postfaches über Webmail überzeugen.
Wartungen über Content Management Systeme (Software ala WordPress, Joomla, Drupal usw.) sind vom Auftragnehmer selbstständig durchzuführen, da der Auftragnehmer für die Inhalte der Webseite selbstverantwortlich ist. Sollte der Auftragnehmer dazu nicht in der Lage sein, diese Wartungen durchzuführen, muss dieser Auftragnehmer diese Wartungsdienstleistung über eine Werbeagentur bzw. eine Dritte Person oder ein gesonderten Vertrag mit ARLTNET abschliessen. ARLTNET hat kein Einfluss auf Funktionalitäten bzgl. dieser Content Management Systeme und daher kann ARLTNET keine Haftung über diese oder deren genutzte Module übernehmen. Wir warnen hier explizit bei der Nutzung von 3th Party Module, wo kein kommerziellen Support dahinter steht. Ebenso sind isnbesondere Datenschutzbestimmungen die aus der DGSVO resultieren einzuhalten und entsprechend regelmässig durch den Auftraggeber zu prüfen.
ARLTNET benutzt ANTI-SPAM und ANTI-VIRUS Technologien, um unerwünschte Emails (SPAM) zu blockieren, bzw. mögliche gefährliche Anhänge entsprechend in Quarantäne zustellen. Über das Webseiten-Email-Management Portal können Anti-SPAM Blockieroptionen für Ihre Domäne eingestellt werden. Erkannte Viren oder möglich gefährliche Anhänge werden unverzüglich in Quarantäne gestellt, da hier die Kundensysteme und unsere eigenen Serversysteme wesentlich beeinträchtigt werden können. Der Kunde hat das Recht via Email an support@arltnet.com oder per Fax an 09546-592627 – technische Support-Anfragen zu stellen bzw. kann auch telefonisch eine Support Anfragen hinterlassen.
Supportanfragen via Whatsapp oder Facebook werden nicht beantwortet und gegebenfalls gelöscht, da hier aus Datenschutzgründen eine Bearbeitung nicht möglich ist.
Für verschlüsselte Übertragungen von Emails hat der Kunde die Möglichkeit sich entsprechende Software zu installieren, die die nötigen Voraussetzungen erfüllt, um die Erfordernisse gemäß DGSVO nachzukommen.
Support Anfragen werden im Rahmen seines Vertrages bearbeitet. Reaktionszeiten können optional in einen Service Level Agreements (Service Verträge) geregelt, ansonsten hat der Auftraggeber eine Standard Reaktionszeit von 7 Tagen zu erwarten. Werden die Serviceanfragen an andere Emailadressen geschickt, anstatt an support@arltnet.com oder andere Faxnummern etc. kann die Reaktionszeit bezüglich. des Service nicht garantiert werden.
Eingehende Supportanfragen werden durch die Mitarbeiter von ARLTNET bearbeitet. Die entsprechend notwendigen Tätigkeiten werden im Rahmen des technischen Problems von Service Mitarbeiter ausgeführt und per Email bzw. bei Einsätzen vor Ort mit Tätigkeitsnachweis zur Erfüllung des Auftrags dokumentiert. Die Wahl des Support-Mitarbeiters wird von ARLTNET bestimmt.
Bei neuen Domäne-Anträge gelten die jeweiligen Registrierungs-Richtlinien des jeweiligen Landes bzw. des NIC Betreiber. Ein termingerechter Leistungsanspruch auf neu registrierte Domänen kann daher nicht erfolgen.
Der Kunde muss gemäß den Domainrichtlinien der Registrierungsbehörde für aktuelle, klare und aussagekräftige Adresse und Kontaktdaten des Domaineigentümer entsprechend beim Anbieter sorgen, die ARLTNET entsprechend der Mitwirkungspflicht weitergeben muss.
Beim Domaintransfer bzw. Domainübertragung durch Providerwechsel (KK-Anträge) ist ein gekündigter Vertrag beim alten Provider oder eine schriftliche Zustimmung zum Providerwechsel bzw.  zugehörigen AUTH-Code nötig. Der Domain Transfer erfolgt erst, wenn der alte Provider dem KK zugestimmt hat.
Zu registrierende Top Level Domäne wie www.ihre-firma.info werden innerhalb 3 Tage bei entsprechend beim zuständigen NIC bzw. über Reseller / Wiederverkäufer registriert, Domainnamensinformations (DNS)- Änderungen bzw. Aktualisierungen (DNS Update) können 2-7 Tage vorab dauern. Bei Domaintransfer bzw. Domainübertragung durch Providerwechsel (KK-Anträge) müssen beim alten Provider alle Verträge ordnungsgemäß gekündigt sein, bevor eine Übernahme möglich ist.
Die Bereitstellungen von Produkten und Dienstleistungen kann von verschiedenen Faktoren (z.B. Mitwirkungspflicht, Lieferzeiten etc.) abhängen, der Kunde wird hier entsprechend bei Änderungen entsprechend per Email informiert.
Die Domainregistrierung und Internet-Dienstleistungsaufträge (Webpakete, Serverhousing, VPS Serveranträge) wird nach Erhalt aller Unterlagen innerhalb von 7 Tagen bearbeitet. Service- und Consulting – Aufträge werden innerhalb von 14 Tagen bearbeitet. Für beauftragte Dienstleistungen z.B. die Bearbeitungen von Webseiten z.B. Anpassungen von Webinhalten etc. kann die Bearbeitunszeit bis 4 Wochen und länger andauern auf Grund von Abhängigkeiten z.B. Mitwirkungspflichten des Kunden.
Eine Verfügbarkeit von Web Domäne oder Emailadressen bei Änderungen, Providerumzug oder ähnlichen kann nicht von ARLTNET gewährleistet werden. Daher sind Haftungsansprüche ausgeschlossen.
Customizing, Anpassungen, Pflege des Kunden-Webshop bzw. des CMS System (Content Management Systems) oder der Kunden Webseite unterliegt dem Kunden selbst und ist nicht Bestandteil eines Webshop Standard bzw. Webshop Lite Vertrag. Technische Unterstützung erfolgt über den Support via Email oder telefonisch.
Der Kunde hat die Möglichkeit innerhalb von 14 Tagen vom Auftrag zurückzutreten, angefallene Gebühren wie Domänen-Registrierungen Gebühren sind trotztdem zuzahlen, da diese sofort nach erfolgreicher Registrierung fällig sind.
Das bedeutet auch wenn der Kunde über seine gewünschte Domäne falsche Namen oder falsche Angaben macht, das entsprechende anfällige Gebühren sofort fällig sind.
Webshop Pakete enthalten keine Anbindung an Kundensysteme bzw. Warenwirtschaftsystem der Kunden, diese Schnittstellen sind müssen in gesonderten Verträgen geregelt werden. Webshop-Pakete ohne SSL (Verschlüsselung) sind nicht möglich, da die SSL – Verschlüsselung bei Übertragung von Kundendaten Pflicht und Gesetz ist (BSI, GBG, TKG). Ebenso die Nutzung von Kontakformularen erfordert die Verschlüsselung der Webseite mit SSL.
Die eingesetzten Zertifikate sind Weltweit Gültige Zertifikate auf allen möglichen Computer, und Plattformen ab Windows XP, Windows 7 oder höher sowie Mac OS X und diverse Unix Plattformen und nur geeignet für Web-Shops. Für die Sicherheit der eingesetzten Zertitifikate können wir – ARLTNET – nicht garantieren, dafür ist immer der Aussteller der Zertifikate für die jewelige Laufzeit verantwortlich gemäß den jeweligen Bedingungen. Über öffentlichen Medien, Presse und beim Zertifikatshersteller kann sich der Kunde stets informieren über die Sicherheit aktueller Zertifikate bzw. deren Laufzeit. Dazu empfehlen wir aktuelle Hardware und Software bzw. Webbrowser auf Kundenseite, um die Sicherheit der Zertifikate sicherzustellen.

Bei Beauftragung von Erstellung von Webseiten, Aufbau von Content Management Systeme bzw. befüllen dieser Systeme oder ähnlichen Dienstleistungen, hat der Kunde kein Anspruch auf Eigentumsrechte, diese verbleiben bei ARLTNET Kommunikationssysteme Inh. Alexander Arlt. Der Kunde hat ein Nutzungsrecht für die Laufzeit von einem Jahr, welches erst mit der vollständigen Bezahlung der Dienstleistung entsprechend über geht. Die Inhalte werden 1:1 vom Auftraggeber vorgegeben, und ARLTNET versucht dies entsprechend technisch umzusetzen, sofern dies durch ARLTNET möglich ist.

Die Web-Inhalte sind vom Auftraggeber nach Erledigung durch ARLTNET entsprechend zu prüfen, zu kontrollieren und gebenfalls Inhalte anzupassen oder Support Anfrage zu stellen für entsprechende Bereinigung oder Korrektur der Inhalte.  

Erbrachte Aufwände und Dienstleistung aller Art werden durch ARLTNET in Stunden oder pauschal abgerechnet und sind entsprechend dem vorausgehenden und akzeptierten Angebot nach Auftragsbestätigung und Erhalt der Rechnung sofort zu zahlen, unabhängig von Vollständigkeit, nachträglichen Anpassungen, spezifische Designwünschen oder nachträglichen Änderungen an der Webseite. Pauschale Angebote beziehen sich auf ein definiertes Stundenkontingent, nach Art und Umfang des Auftrags, sofern dies überschritten wird, wird der Auftraggeber informiert und kann dann entscheiden wie und ob ARLTNET weiter arbeitet oder nicht, die bis dahin erbrachte Leistung ist ausnahmelos zu zahlen.

Bei weiterführenden Änderungen können zusätzliche Kosten entstehen. Durch nachträgliche Änderungswünsche können zusätzliche Kosten anfallen. 
ARLTNET führt auf Wunsch Datensicherungen durch, jedoch sind diese Dienstleistungen optional und nicht Bestandteil eine Webpaket-Vertrag, VS-Vertrag oder Serverhousing Vertrages. ARLTNET hat nicht die Pflicht den Kunden bei Gesetzesänderungen, technische Begegebenheiten, bzw. Änderungen an technischen Anlagen (z:B. Anpassung der PHP Version auf Grund aktueller Sicherheitsprobleme) entsprechend zu informieren. ARLTNET führt selbsttätig nötige Änderungen (z.B. Einspielen von Sicherheitspatches) sofort durch, da jederzeit Gefahr in Verzug ist bzw. sein könnte etc. Bei Störungen oder Ausfall von Services oder Serversystemen wird der Kunde übere deren Ausfall und Wiederherstellungszeit per Mail oder Fax rechtzeitig informiert. 
 
4. Preise, Gebühren, Zahlungsweise
Alle Preise verstehen sich inklusiver gesetzlicher Mehrwertsteuer.
Alle anfallenden Zahlungen können von ARLTNET, sofern eine schriftliche Abbuchungsbestätigung des Auftraggeber / Vertragsnehmer vorliegt,  nach Freigabe des Kunden abgebucht werden. Die Rechnungslegung erfolgt für  Internet Dienstleistungen, sowie Antiviren Schutz bzw. Sonstige Dienstleistungsverträge – 1x Jahr in voraus. Bei SSL – Zertifikaten (beispielsweise beim Einsatz von Webshop Systeme) ist die Gebühr je nach Laufzeit im Voraus zu zahlen. Zahlungen bei Serverhousing Verträgen (z.B. V-Server, Root Server, )  Verträge sind quartalsweise, halbjährig oder jährlich möglich. Jeder erhält automatisch eine Rechnung per Email oder auf Wunsch per Post.
Die in Web- und Emailpakete genannten Preise sind Preise pro Jahr, und sind entsprechend einmal im Jahr voraus sofort fällig. Die in Webshop – Paketen genannten Preise sind Preise pro Monat und sind entsprechend monatlich fällig. Vorauszahlungen sind Bar, per Scheck oder per Bank-Überweisung oder Paypal für die gesamte Laufzeit möglich. Informationen für die Zahlungsweise finden Sie auf Ihrer Rechnung. Bei Zahlungen via Paypal können zusätzliche Gebühren anfallen.
Bei Erstaufträgen mit Neukunden mit Rechnungsbeträgen über 2000 € können 50 % Anzahlung des Rechnungsbetrages sofort per Rechnung gefordert werden. Teilzahlungen sind in Absprache mit ARLTNET bzw. deren Mitarbeiter möglich, jedoch nur nach schriftlicher Bestätigung. Bei Softwarekäufe werden die Rechnungen sofort von ARLTNET gestellt und sind sofort fällig, die Lieferung der Software erfolgt nach Zahlungseingang entsprechend nach 2-3 Tagen. Ein Umtauschrecht von Software ist ausgeschlossen, sofern nicht eine Falschlieferung vorliegt, da die Deaktivierung der Lizenz technisch nicht möglich und eine Nutzungkontrolle ebenso unmöglich ist.
Wenn nicht anderes schriftich geregelt, gelten ansonsten die gemäß in der Rechnung gestellten Fälligkeiten. Mahnungen werden automatisch vom Warenwirtschaftsystem von ARLTNET elektronisch erstellt, sofern Fälligkeiten überschritten wurden sind. Bei anhaltenden Zahlungsverzug ist ARLTNET berechtigt die Dienstleistung bzw. temporär einzustellen bzw. zu sperren, dies betriift auch mögliche Zugänge zu Datenbanken und Webseiten etc sofern kein begründeter Widerspruch bzgl. der zu zahlenden Rechnungen vorliegt.
Befindet sich der Kunde mit einer Zahlung mindestens 45 Tage in Verzug, ist der ARLTNET berechtigt, das gesamte Vertragsverhältnis mit dem Kunden außerordentlich zu kündigen. Die Domainrechte gehen dann automatisch an die Firma ARLTNET über oder die Domäne wird ohne weitere Ankündigungen sofort gelöscht „CLOSE“ oder in TRANSIT. Wir weisen darauf hin, dass jegliche Rechte an die Domäne verloren sind und nicht mehr gelten gemacht werden können. Durch die fristlose Kündigung können keine Eigentumsrechte gelten gemacht werden, da jegliche Rechte bereits verwirkt sind. Der Kunde hat stets die Möglichkeit mit ARLTNET Kontakt aufzunehmen und gegebenfalls eine temporäre Fristverlängerung zu beantragen, hat aber darauf kein Recht.
Offene Forderungen können nach gegebener Frist zusätzlich über Inkassounternehmen beauftragt werden, hierbei können separate Entgelte durch das Inkassounternehmen entstehen.
Die Domain-Registrierungskosten bzw. Entgelte die vertraglich geregelt sind, sind immer sofort nach erfolgter Registrierung der Domäne jährlich fällig.

Kann ARLTNET dem Providerwechsel (KK-Antrag) des neuen Provider des Kunden nicht rechtzeitig stattgeben, weil der Providerwechsel durch den neuen Provider oder den Kunden zu spät veranlasst wurde oder die für die Zustimmung notwendigen Voraussetzungen nicht erfüllt sind, ist der Provider ausdrücklich dazu berechtigt, die gekündigte Domain zum Kündigungstermin bei der jeweiligen Vergabestelle löschen zu lassen („CLOSE“). Der Anbieter behält sich vor, KK-Anträgen erst statt zugeben, wenn sämtliche gegenüber dem Kunden bestehenden unbestrittenen offenen Forderungen des Anbieters beglichen sind.

Für die Dienstleistung „Email per Fax“ wird ein Guthabenkonto von 50,– € vom Auftraggeber aufgefüllt. Nach Versand von 50 Emails per Fax wird eine erneute Kontoauffüllung fällig.

Im Falle des Überschreitens des monatlichen Datentransfervolumen je nach Tarif, werden je angebrochene 100 Gigabyte jeweils mit 9,– € (pro 100 Gbyte) dem Kunden in Rechnung gestellt. In der Regel erfolgt eine schriftliche Warnung vorab per Email oder Fax.

Durch Mahnungen bzw. durch nicht gedeckte Lastschriften (Rücklastschriften) können zusätzliche Gebühren entstehen, die dem Auftraggeber erneut in Rechnung gestellt werden. Versandkosten die durch den postalischen Versand entstehen, werden je nach Entfernung und Verpackungsaufwand, Zoll, sowie Gebühren für Versicherungen bzw. sonstige Gebühren entsprechend in Rechnung gestellt.
Alle Preise für Service-Dienstleistungen für gewerbliche Kunden vor Ort verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Service-Angebote sind primär an gewerbliche Kunden gerichtet, daher sind die Preise zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Privatpersonen werden diesbezüglich hier speziell darauf aufmerksam gemacht und entsprechend Gebühren inklusive Mehrwertsteuer berechnet.
Alle erbrachten Internet / Web – Dienstleistungen z.B. Web-Pakete bzw. für Dienstleistungspakete für Serverhousing (VPS-Server, Root Server, etc.) sind kostengünstig ausgelegt und basieren auf Standard Linux Systeme und sind daher keine Hochverfügbaren Server. Daher sind Störungen durch Hardware, Wartungsmassnahmen jederzeit möglich. Sicherungsmassnahmen werden nur bedingt für die technische Infrastruktur durch geführt, und nicht für Kunden generierte oder abgelegte Webinhalte, Datenbanken, Bilder, Applikationen, abgelegte Scripte, Daten etc.- für die jeweligen Daten-Sicherungen ist der Kunde selber zuständig.
Für Hochverfügbare Services und Dienstleistungen können wir explizite Server Systeme und Speichersysteme/Storages zu separaten Gebühren bereitstellen.
Bei Bedarf kann ARLTNET hier optional beraten, bzw. weitere Dienstleistungen anbieten.
 
5.Kündigungsfrist
Der Vertrag über für den „Dienstleistungsvertrag – der Auftritt Ihrer Firma im Internet“, – „Dienstleistungsvertrag über Webpacket inklusive Domäne“ oder andere abgeschlossene Verträge mit ARLTNET haben in der Regel eine Mindestlaufzeit von einen Jahr, sofern nicht andere Laufzeiten vereinbart wurden sind. Nach der Mindestlaufzeit kann mit einer Frist von 6 Wochen der Vertrag schriftlich gekündigt werden. Die Domäne werden spätestens nach Ablauf eines Jahres an die jeweilige Registrierungsbehörde übergeben. Bei jeder Kündigung kann der Auftraggeber gleichzeitig ein KK-Antrag zum Umzug der Domäne anbei legen. Bei KK-Verträge sind wir verpflichtet innerhalb 6 Wochen, die Domäne entsprechend an den neuen Provider zu übergeben. Erfolgt eine schriftlichen Kündigung von uns, hat dies eine Sperre der Dienstleistung mit entsprechender Mahnung bzw. Abmahnung zur Folge, davon ausgeschlossen sind fristlose bzw. Außerordentliche Kündigung.
Wir können den Vertrag fristlos kündigen, wenn fällige Zahlungen nicht rechtzeitig bezahlt werden und der Kunde nach über 45 Tagen Zahlungsverzug der offenen Forderungen nicht nach kommt.
Domainrechte sind durch fristlose Kündigungen bei anhalten Zahlungsverzug verwirkt. Das heißt die Domäne aus dem fristlos gekündigten Vertrag gehen dann in Besitz von ARLTNET automatisch über.
Bei Versendungen von unerwünschten Email (SPAM) können wir fristlos den Vertrag kündigen, da auf jeden Fall, das Einverständnis des Empfängers vorliegen muss.
Durch Mahnungen bzw. durch misslungene Lastschrift können zusätzliche Gebühren entstehen.
Bei gesetzlichen Verstößen gegen das Telekommunkationsgesetz oder andere gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen, kann dies weitere Rechtliche Auswirkungen haben.
 
6. Gewährleistung und Haftungsausschluss
Für ein Ausfall der Systeme (z. B. höhere Gewalt oder Fremdverschulden eines Subunternehmers) und daraus resultierende Verluste kann ARLTNET nicht haftbar gemacht werden. ARLTNET haftet ebenfalls nicht für Performanceprobleme, oder Änderungen an Webinhalten, Datenbanken oder Softwareprobleme bei Content Managementsysteme (CMS Systeme) etc. oder die durch Virenattacken oder Denial of Service (Servicestörungen) oder ähnlichen hervorgerufen werden.
Für die Länge und Inhalte von Emails oder Webseiten, Bildern, gespeicherte Datenbanken oder Funktionalitäten von abgelegten Programmen, Scripte etc. ist ARLTNET nicht verantwortlich.
Für lokale Störungen (Hard- und Software des Kunden, Internetanschluss, Firewall etc.), Störungen durch Viren, Trojaner, Netzwerkstörungen oder Betriebliche Störungen durch Dritte, hat ARLTNET keinen Einfluss und liegt außerhalb des Leistungsanspruches. Sicherheitslöcher werden in regelmäßigen Abständen kontrolliert und Softwareupdates an Servern regelmässig eingespielt. Virensignaturen werden stündlich aktualisiert.
ARLTNET kann mit maximal einen Monatsbeitrag bei Webverträgen oder Monatsbeitrag einer einzelnen Domänen im laufenden Kalenderjahr haften bzw. zurück erstatten, sofern der Nachweis erbracht wird, das ARLTNET hier schuldfähig einen technischen Fehler begangen hat, bzw. der technischen Fehler nicht in angegebener Frist von 14 Tagen beseitigt wurden ist. Ansprüche dies bezüglich muss der der Kunde per Email vorab melden. Diese EMail muss rechtssicher beim Kunden abgelegt sein, um Manipulationen zu vermeiden. ARLTNET hat hier entsprechend 14 Tage Zeit nach Meldung des Problem, das technische Problem am Server zu beheben, sofern der Fehler durch ARLTNET nachweislich entstanden ist.
Für fälschliche Weiterleitungen von Domänen oder falschen Angaben bei Domänen ist immer der Kunde zuständig und haftbar, bei falschen Angaben.
ARLTNET ist nicht haftbar für Inhalte von Kunden Webseiten, fehlerhafte Links, falsche Einstellung am Kundensystem oder ähnliches (z.B. falsche Emaileinstellungen). ARLTNET ist ebenso nicht haftbar für nicht abgerufene oder verlorene, oder glaublich gesendetete nicht angekommene Emails, bzw. fehlerhafte oder auch korrekte Übertragungen bei Emails bzw. deren Inhalte.
Emails können von unserer Seite serverseitig nicht immer 100% rechtssicher bzw. verschlüsselt übertragen werden, ebenso kann keine rechtssichere nachweisliche Prüfung über Versand, Versandstatus oder ähnlichen ermittelt bzw. durch geführt werden, daher entfällt hier jegliche Haftung zu Emaildienstleistungen. Die Verschlüsselung von Emailinhalten unterliegt dem Kunden, der hier mit entsprechenden Software die technischen Möglichkeiten hat den Inhalt der Email nahezu rechtssicher zu verschlüsseln. Hinweise zur Verschlüsselung von Email können per Support Anfrage gestellt werden.
Durch technische übliche Praktiken bei anderen Internetservice Provider können Emails ebenso auch durch andere Provider blockiert werden. Im Falle von Emailprobleme iist der technische Support von ARLTNET per Email oder Telefon sofort zu informieren, um mögliche Störung schnellstmöglich zu beseitigen. Jedoch besteht keine Haftung auf übertragene oder nicht übertragene Emails.
Der Kunde hat sicher zustellen, das alle Emails entsprechend täglich abgerufen und gegebenfalls rechtlich archiviert (bei gewerblichen Kunden). Ebenso muss der Kunde sicherstellen das alle Webinhalte, Daten die im Webbbereich liegen beim Kunden lokal gespeichert werden (z.B. durch NAS Server oder PC oder andere technische Sicherungsanlagen). Sollte dem Kunden das technische Verständnis fehlen, so kann er eine technische Support-Anfrage stellen oder sich entsprechend im Internet informieren.
Bei einen Serverausfall z.B. durch Hardware oder Software sind jegliche Haftungen ausgeschlossen. Wir setzen hier auf Open Source Technologien, die sich technisch immer wieder auf den neusten Stand gebracht werden und auch mögliche Fehler enthalten können. Wir sind bemüht hier mögliche Störungen stets zu vermeiden. Die Preise für die erbrachten Leistungen sind nicht für höher verfügbare Server ausgelegt, daher sind Störungen durch Hardware jederzeit möglich.
Sollten im Webshop von ARLTNET fehlerhafte Links oder fehlerhafte Produktbeschreibungen vorliegen, müssen diese ARLTNET Support gemeldet werden.
ARLTNET kann jederzeit Änderungen an Produkten bzw. Dienstleistungen herbeiführen.
ARLTNET führt Statistiken um Datentransfervolumen, Webstatistiken etc. zu ermitteln, des Weiteren werden Stichproben auf gesetzwidrige Inhalte durchgeführt. Diese Daten sind anonymisiert und enthalten keine Namen oder IP etc. Für den Missbrauch von Domaindaten, Emaildaten und anderer persönlicher Daten die sich auf der Webseite bzw. im Webbereich des Auftraggebers befinden trägt ARLTNET ebenso keine Haftung, dies liegt im Verantwortungsbereich des Kunden. ARLTNET und deren Mitarbeiter sind im Sinn des Bundes-Datenschutzgesetzes der Bundesrepublik Deutschland zu Stillschweigen verpflichtet.

Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den vorstehenden Haftungsregelungen unberührt. Ansprüche des Kunden über Datenverlust, können nicht gelten gemacht werden, da der selbstverantwortlich für Datensicherung und deren Daten, sowie Medien ist und daher kein Anspruch hat. Auf gebrauchte Geräte gibt es eine Gebrauchtgarantie von 12 Monaten, sofern dies nicht anderweitig darauf hingewiesen wird.

Auf alle neuen Geräte bietet ARLTNET eine gesetzliche Gewährleistung von 24 Monaten (Bring In). Bring In bedeutet das der Kunde sein Gerät auf eigne Kosten inkl. Transportversicherung zu uns schicken kann. Geräte ohne Transportversicherung und nicht ausreichend frankierte Sendungen werden entsprechend abgewiesen. Bei persönlicher Überbringung des Gerät, Hardware z.B. bei Reparatur oder bei Sachmängelhaftung etc kann keine Haftung über Schäden aus den Transport übernommen werden. Über gesonderte Support-Verträge kann auch Teiletausch oder Reparatur einer Hardware vor Ort möglich sein. Die komplette Wiederherstellung eines PC, Laptop, Notebook, Server, NAS oder Firewall oder sonstiger Geräte  ist nur möglich bei entsprechender vorhandener Datensicherungen des Kunden bzw. Auftraggeber. Kann der Kunde keine Datensicherung vorweisen kann der Auftrag abgelehnt oder nur ein Teilwiederherstellung erbracht werden (Betriebssystem Installation). Für die Sicherung der Daten ist der Kunde stets selbst verantwortlich. Mögliche weitere Kosten aus der Wiederherstellung sind gesondert zu zahlen. Darüber hinaus kann der Kunde sich mit dem Hersteller in Verbindung setzen, sofern für das entsprechende Gerät durch den Hersteller eine längere Garantie angeboten wird (z.B. beschränkte 3 Jahre Hersteller Garantie durch den Hersteller XYZ). Alternativ kann der Kunde bei spezifischen Systemen eine Erweiterung der gesetzlichen Garantie innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss des Kaufvertrags zusätzlich beauftragen (z.B. Erweiterung der Garantie auf 3 Jahre). Gelieferte bzw. genutze Software ist von jeglicher Haftung oder Rückgabe ausgeschlossen. 

Wir weisen explizit darauf hin, das sämtliche Inhalte auf den Webserver von ARLTNET sind vom Auftraggeber bzw. vom Kunden regelmässig selbsttätig lokal zu sichern sind. Bei Nutzung von Datenbanken oder Cloud Dienstleistungen muss der Kunde sicherstellen, das die Daten bei Ihm lokal gesichert werden. ARLTNET ist nicht verantwortlich für gespeicherte Inhalte aller Art. Die Email-Dienstleistung können nicht 100% kontrolliert, verfolgt bzw. nachgewiesen werden, demnach hat der Kunde bzw. Auftraggeber oder Dritte keinen Anspruch auf ungefilterte Weiterleitung der Emails oder Virenfreie Emails, hier von sind alle Kunden betroffen sind. Für einen lokalen Virenschutz ist der Auftraggeber und deren Kunden entsprechend vom Gesetz her verpflichtet und kann daher keine Ansprüche an ARLTNET geltend machen.
 
7. Gerichtsstand
Der Gerichtsstand ist Bamberg
 
8. Obligatorische Klausel
Ist ein Teil eines Vertrages unwirksam, muss der Vertrag schriftlich geändert werden, andernfalls sind gesetzliche Regelungen wirksam. Die Vertragsparteien müssen Verträge nach Abschluss prüfen, und sind aufgefordert, auf Vertragsprobleme aufmerksam zu machen, im gegenseitigen Interesse. Änderungen an den AGB von ARLTNET werden per Email direkt an den Kunden kommuniziert. Der Kunde hat darauf das Recht entsprechend möglichen Vertrag zu bbenden
Die AGB finden Sie über die Webseite www.arltnet.com bzw. www.arltnet.info bzw. einsehbar.
 
9. Sonstiges
Mündliche Absprachen bestehen nicht, Vertragsänderungen bedürfen immer der Schriftform.
 
10. Datenschutz
Ihre Daten sind uns sehr wichtig, daher möchten wir Sie auf unseren Datenschutz aufmerksam machen, alle Details und Informationen zum Datenschutz finden Sie auf //www.arltnet.info/datenschutz
 
 

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter //ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.